Lauftreff

Leitgedanken des Lauf- und Walking-Treff

  • Der Lauftreff sollte jedem, insbesondere dem untrainierten Anfänger, die Möglichkeit bieten, regelmäßig zu einem festgesetzen Zeitpunkt und Treffpunkt in unterschiedlichen Leistungsgruppen unter Anleitung qualifizierter Betreuer ein Ausdauertrianing zu absolvieren. Die Differenzierung in verschiedenen Gruppen ist eines der wesentlichen Merkmale der Lauftreffs. Gleichzeitig sollte jeglicher Wettkampfgedanke fehlen. Die verschiedenen Gruppen laufen gemeinsam los und kommen gemeinsam wieder an. Willkommen sind alle, ob als Anfägner mit dem Wunsch nach Verbesserung der Fitness oder als Trainierter zur Erhaltung der bereits gewonnenen Ausdauerfähigkeit, ob als Aktiver zur Absolvierung einer Trainingseinheit oder als Profi zu einem Entspannungslauf, wobei die Lauftreff-Spielregeln akzeptiert werden sollten.
  • Zur Verwirklichung der Lauftreff-Idee bedarf es nur weniger, einfacher Grundsätze, die jedoch ausnahmslos von allen Teilnehmern, d.h. vom Anfänger bis zum Trainierten eingehalten werden müssen:
  • Beim Lauftreff wird in Gruppen gelaufen. Jede Gruppe wird durch einen Betreuer geführt. Dieser bestimmt Weg, Tempo, Pausenzeitpunkt und Pausenlänge. Das Gruppentempo muss sich dabei im Einzelfall nach dem Leistungsvermögen des Langsamsten richten.
  • Alle Teilnehmer, ob in der Anfänger- oder in der schnellsten Gruppe, trainieren durchschnittlich eine Stunde. Erst dadurch werden auch die weniger Trainierten zu gleichwertigen Teilnehmers. Die Bedeutung dieses psychologischen Aspektes wird das Leistungsniveau innerhalb einer Gruppe sein. Ein Lauftreff sollte in aller Regel fünf verschiedene Gruppen anbieten. Bei weniger Gruppen werden die Leistungssprünge von Gruppe zu Gruppe zu groß. Dadurch kann es zu Überforderung insb esondere der schwächeren Teilnehmer kommen,d ie infolge dessen über kurz oder lang fernbleiben. Für kleine Lauftreffs bedeutet dies, dass unter Umständen Kleinstgruppen mit weniger Läufern gebildet werden müssen. Grundsätzlich ist für jede Gruppe eine Teilnehmer als Betreuer zu bestimmen.

Zielgruppe: Männer und Frauen
Treffpunkt: Dienstag, 19.30 Uhr, Samstag 17.00 Uhr auf dem Sportplatz
Während den Wintermonaten: Samstag 16.00 Uhr (bei Schnee- und Eisglätte fällt das Joggen aufgrund des Gesundheitsrisikos aus)
Die Umkleide- und Duschmöglichkeiten im Sportheim können genutzt werden.
Übungsleiter: Heidi Röhm, Ulli Proß
Laufstrecken: Asphalt oder gut befestigte Waldwege in den Längen 4,5 km bis 16 km. Gelaufen wird in unterschiedlichen Leistungsgruppen, je nach Kondition. Für Detailansicht der Laufstrecke bitte auf folgende Links klicken:

Zielgruppe: Männer und Frauen
Inhalte: schonendes Ganzkörpertraining mit Nordic-Walking-Stöcken, 90% der Muskulatur des gesamten Körpers wird aktiviert
Treffpunkt: Samstag, 16.00 Uhr auf dem Sportplatz
Während den Sommermonaten: Samstag, 17.00 Uhr
Die Umkleide- und Duschmöglichkeiten im Sportheim können genutzt werden.
Übungsleiter: Rita Weippert

Walking, der sanfte Fitness- und Gesundheitssport
Der neueste Gesundheitssport, das Walking, ist laut Expertenmeinung wesentlich gesünder als das altbekannte Laufen oder Joggen. Das Wort Walking kommt aus dem Amerikanischen und bedeutet wörtlich ‚Gehen‘, dennoch ist Walking mehr als das normale Gehen, wie wir es täglich praktizieren. Walking ist auch nicht zu verwechseln mit der Wettkampfsportart Gehen (Race-Walking), denn dabei handelt es sich um eine Hochleistungssportart die sogar olympisch ist. Walking ist, einfach ausgedrückt, schnelles, sportliches Gehen. Erst Anfang der neunziger Jahre wurde diese Gesundheitssportart aus den USA nach Europa importiert und von den Sportwissenschaftlern begeistert als ideale Alternative zum Laufen oder Jogging angenommen.